2050

2050

Klimakrise, Ein Ensemble (v)erspielt die Zukunft

 

Premiere 19.05.2022

Die Spieltermine finden sie hier

 

 

Spiel
Amon Nirandorn, Agnes Wessalowski,  Dagmar Dethlefsen, Dorothee Reumann, Emily Willkomm, Florian Giese, Kamila Taller, Katrin Heins, Lars Pietzko, Marc-André Steffen, Sabrina Fries, Sven Olejnik

Regie und Fassung
Karin Nissen-Rizvani

Bühne / Ausstattung
Yi-Jou Chuang

Kostüm
Tomek Nowicki

Choreographie
Franca Luisa Burandt

Dramaturgie und Texte
Achim Rizvani

Spiel
David Krcysteczko

Musik
Florian Polzin

Licht
Jan Walsh

Projektion und Collage
Kristina Erösova

Bildregie und Kamera
Rasmus Rienecker

Bundesfreiwilligendienst
Freddy Franz, Tina Matthiesen

Produktionsassistenz
Maximiliane Barth

Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Freia Imsel

 

 

 

Wie eine düstere Prophezeiung begleitet der Klimawandel die Gegenwart. Die Katastrophe droht. Oder ist sie schon geschehen? Müll trennen, Bio kaufen: Alles ist zu klein gedacht, selbst der Elektro-SUV. Warum treffen die Politiker nicht die großen Entscheidungen? Haben wir als Wähler versagt? Wir wollten doch alle teilhaben an der Zukunft, aber nun ist es zu spät. Oder etwa nicht?

Gemeinsam mit dem 12-köpfigen inklusiven Ensemble und der Bühnenkünstlerin Yi-You Chuang hat Karin Nissen-Rizvani ein zeitgenössisches Stück entwickelt, das nicht das Klima, sondern die Akteur*innen in den Mittelpunkt stellt. Mit ihrer besonderen Fähigkeit, emotional wahrzusprechen, fragen die Klabauter nach: Ihr fördert die Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben. Doch wie steht es um das Über-Leben aller? Ihr ergebt Euch träge den Wirtschaftsinteressen, Karrierezielen, Aktienkursen und dem Lobbydruck? Kümmert Euch! Wir zeigen, wie es gehen kann!

Als Experten wirken bei der Inszenierung mit: Prof. Dr. Mojib Latif vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, ebenso wie David Krzysteczko von Fridays for Future, der die Bewegung mit seiner Theaterarbeit verbindet.