Angebote

Projekte an Schulen

Die OLYMPIA PROBE

eine interaktive Performance gefördert durch den Fonds Soziokultur e.V.

Das Olympische Feuer verbreitet Frieden unter den verschiedenen Menschen in der Turnhalle. Die Schüler*innen merken schnell, dass sie die Olympionik*innen sind, die jetzt antreten sollen. Das inklusive Ensemble des Klabauter Theaters übernimmt die Rollen der Trainer*innen, Schiedsrichter*innen und der Presse…

Es geht um Leistung!

Individuelle Leistung, die bewertet werden soll. Man kennt das: Im Wettkampf werden Leistungen verglichen. Den Besten winken Auszeichnungen. Doch wie lässt sich individuelle Leistung bewerten, wenn die Startbedingungen im Wettkampf für Alle unterschiedlich sind?

Die Olympia Probe fragt, wie wir mit Unterschieden und Heterogenität umgehen. Sie inspiriert zu kreativen, gemeinschaftlichen Lösungen. Sie macht Mut, ein Selbstwertgefühl unabhängig vom Vergleich mit Anderen aufzubauen.

TUSCH

Im September 2016 hat unsere TUSCH-Partnerschaft mit der Gewerbeschule 3 gestartet.

Wir freuen uns sehr!

www.tusch-hamburg.de

 

… unsere Partnerschule berichtet:

27.03.2017
13.10.2016
12.09.2016

Gastspiele

Spiel: Sabine Dahlhaus und Monika Els| Regie, Bühne und Kostüm: Marcel Weinand | Dramaturgie: Judith Compes | Komposition, Liedtexte und musikalische Leitung: Eva Engelbach

Foto: Marcel Weinand

 

Ein Theaterstück mit viel Musik ab 5 Jahre.

Nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Marc-Uwe Kling Aufführungsrechte bei Verlag Voland & Quist GmbH, Berlin, Dresden und Leipzig

Gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien Hamburg, Berit und Rainer Baumgarten Stiftungsfonds unter dem Dach der Hamburgischen Kulturstiftung, Hamburgische Kulturstiftung und der Gabriele Fink Stiftung. Das Gastspiel wird gefördert durch den Förderverein Theaterwerkstatt KLABAUTER e.V..

Das NEINHORN

Die Familie Einhorn lebt sorglos im Land der Träume. Nur das Jüngste hat keine Lust auf Dauer-Gute-Laune und Zuckerwatten-Unterhaltungsprogramm. Es sagt immer nur „Nein!“, sodass man es schließlich das NEINhorn nennt. Trotz aller Versuche der Einhörner, es mit noch mehr Spiel und Spaß glücklich zu machen, läuft es eines Tages weg.
Auf seinem Weg nach Nirgends lernt es den WASbär und den NAhUND kennen, zwei grantige Typen, die es ihm nicht leicht machen. Gerade deshalb werden sie Freunde und befreien widerwillig die trotzige KönigsDOCHter. Gemeinsam können die vier nach Herzenslust so sein, wie sie möchten: ziellos, bockig, launisch und bisweilen auch sehr freundlich!

kirschkern Compes & Co. – das sind: Monika Els, Sabine Dahlhaus und Judith Compes. Sie haben Lust zu spielen. Sie haben Lust auf schöne Kostüme, gute Texte, witzige Ideen, schräge Figuren und große Gefühle. Sie haben Lust auf die unterschiedlichsten Themen: Flucht, Natur, Sprache, Weihnachten, Großwerden. Kreativ und lebendig mit ihren Mitteln: zu zweit, auf fünf mal sechs Metern, von einem Ort zum anderen.

Für ihre Projekte arbeiten sie mit Regisseur*innen, Ausstatter*innen, Musiker*innen und anderen Künstler*innen aus der freien Theaterszene zusammen.

 

Karten: 12 €, erm. 8 €

SCHILLER KILLER

Seit 2009 sind Schiller Killer ein Teil der Hamburger Improtheater-Szene. Wir bieten epische Geschichten, die spontan und mithilfe des Publikums entstehen.

2018 haben die Schiller Killer eine neue Heimatbühne gefunden: Das Klabauter Theater.

Einmal im Monat bieten sie an einem Samstagabend Improtheater vom Feinsten.

Erwachsene: VVK 8,50 € / TK 9 €

Kind (bis 16 Jahre): VVK 7,50 € / TK 8 € – Gruppenpreis VVK 6,50 € / TK 7 €

Kartentelefon: 040 / 250 72 70

Ticketkauf online unter: www.fundus-theater.de

DRACHEN PROBE

Fundus Theater

Die „Gemachtheit“ des Theaters fällt Kindern heute ins Auge. Es ist zwar immer noch wichtig, dass hier Geschichten erzählt werden. Es spielt aber zunehmend eine Rolle WIE sie dargestellt werden. Bei der „Drachen Probe“ ist unser Publikum dabei, wie durch Musiker (Tanja Gwiasda), Spieler (Tine Krieg) und Regie (Sylvia Deinert) eine spannende Geschichte auf der Bühne erprobt wird:

In einem kleinen Königreich lebt eine Prinzessin – ohne Freundinnen. Jedes Jahr muss ein Mädchen zum Drachen gebracht werden. Dieses Jahr scheint außer der Prinzessin kein Mädchen mehr übrig zu sein. Der König schickt Ritter los, um seine Tochter zu retten. Ohne Erfolg. Jetzt gibt es nur noch zwei Personen, die den Drachen besiegen können. Der Berater des Königs, der eine gemeine List ersinnt, und der Gärtnerjunge, der selbst ein Geheimnis birgt.

5-12 Jahre

Uraufführung am 28. November 2018 im Thalia in der Gaußstraße (Garage)

Schulgruppenpreise Karte je 7,50 Euro

Die Inszenierung ist als Klassenzimmerstück (ab Klasse 7/8) in Schulen buchbar: thaliaundschule@thalia-theater.de, T: 040.32 81 41 39

Mit freundlicher Unterstützung der Haspa und der Budnianer Hilfe e.V.

Simpel
nach dem Roman von Marie-Aude Murail
Bearbeitung Matthias Günther

Es spielt Philipp Weggler

Regie Helge Schmidt
Ausstattung Gianna-Sophia Weise
Produktionsleitung Herbert Enge
Regieassistenz/Theaterpädagogik Lea Wendschuh

Aufführungsrechte S. Fischer Verlag. Frankfurt am Main

Ich bin siebzehn Jahre alt. Mein Name ist Colbert. Ich weiß, ich sehe älter aus. Ich werde hier in Hamburg meinen Schulabschluss machen. Hier in eurer Schule. Habt ihr meinen Bruder gesehen? Habt ihr Simpel gesehen? Die Leute sagen, er ist ein Idiot.“

Colbert sitzt in der U-Bahn. Neben ihm sein Bruder Simpel. Sie sind neu in Hamburg und kennen noch nicht alle Wege. Simpel heißt eigentlich Barnabé, ist 22 Jahre alt, aber geistig auf dem Stand eines Dreijährigen. Seit dem Tod der Mutter kümmert sich der jüngere Bruder Colbert um Simpel. Der Vater hat nochmal geheiratet und vorgeschlagen, Simpel in einer Einrichtung unterzubringen. Colbert hat das abgelehnt und will mit Simpel zusammenbleiben. Sie suchen eine Wohnung und finden zwei Zimmer in einer Studenten-WG. Die Zimmer sind hässlich, aber eine Mitbewohnerin ist sehr hübsch. Während Colbert in der Schule ist, bleibt Simpel zu Hause mit seinem Stoffhasen. Es gibt jede Menge zu erkunden und irgendwann eine WG-Party. Colbert hat zwei Mitschülerinnen, Zahra und Béatrice, eingeladen. Von Simpel hat er nichts erzählt, deshalb soll Simpel in seinem Zimmer bleiben. Irgendwann steht Simpel mit Pappkrone und Zorro-Umhang auf der Tanzfläche und sucht die Prinzessin. Es wird ein rauschendes Fest mit Küssen, Kotzen und Konsequenzen: Simpel hat Bauchweh, die WG eine Krise und Colbert braucht dringend eine Freundin. Es wird kompliziert. Wie soll Colbert das alles schaffen? Schule, Mädchen und seinen manchmal peinlichen Bruder. Es ist nicht gerade simpel! Da mischt sich der Vater ein und informiert das Sozialamt.

Ich müsste auch ein bisschen an mich selbst denken.
Und meinen Opfergeist nicht so weit treiben,
dass ich meine eigene Zukunft gefährde.“

In der Fassung des Thalia-Dramaturgen Matthias Günther wird die Geschichte über Anderssein und Behinderung aus der Perspektive Colberts erzählt, der neu in eine Klasse kommt.

»Oh, Oh. Kuckuck!«

 

 

Text und Regie: Jörn Waßmund | Musik: Alex Goretzki, Andrew Krell | Bühne und Kostüm: Tina Erösova | Assistenz: Bina Noss, Marcel Blank | Darsteller: Erkan Cakir, Katharina Friese, Heiko Kuhnert, Isabelle Prchlik, Daniella Rothsprach, Riko Zellmer

Blinde Passagiere wird gefördert durch: Behörde für Kultur und Medien Hamburg, Bezirk Hamburg Mitte, Gemeinnützige Treuhandstelle Hamburg, Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V., Claere Jung Stiftung, Wohnungsbaugenossenschaft von 1904, Reederei Nord, Stiftung Hamburg Maritim und tatkräftig unterstützt vom Klabauter Theater.

Roter Rausch auf Cuba

Ein Singspiel im Trip der 60er

Blinde Passagiere, das inklusive Ensemble aus Blinden und Sehenden, entführt in ein neues Musik-Theaterabenteuer. Der alte Dampfer Tantici III landet versehentlich in den Fängen eines undurchsichtigen Hafenkommandanten der Cubanischen Hauptstadt Havanna. Damit nicht genug: Es ist das Jahr 1967, der Kalte Krieg ist voll im Gange. Und so finden sich die Helden plötzlich inmitten des Muskelspiels der politischen Systeme und werden zum Spielball persönlicher Interessen. Kann es eine Zukunft geben und wenn ja, welche? Und wohin führen die Geheimnisse, die sich plötzlich bei den Protagonisten auftun? Nur eines ist klar: Die Hoffnung besteht, dass Musik einen Weg weist. Noch…

Turbulent, schräg, überraschend und entschieden musikalisch gibt sich das neue und mittlerweile vierte Stück der Theatergruppe Blinde Passagiere, die letztes Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum feierte.

Eine Kooperation mit dem Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V.

Karten: 14 €, erm. 8 €

    Archiv

Alice IRL (03/2019)

Dip!Theater (2/2017)

tanzbar_bremen (02/2019)

Sophie Bartels (11/2016)

Die Azubis (9/2016)

Eisenhans – Sturm (10/2018)

Tandera Theater (11/2016)

Meine Damen und Herren (4/2016)

Eisenhans – Parzival (11/2017)

Meine Damen und Herren (11/2016)

Dip!theater (2/2016)

MÆN (6/2017)

Minotauros Kompanie (11/2016)

Karten

Kartenreservierung: karten-klabauter@rauheshaus.de oder Tel: 040 – 253 046 313 (Mo-Fr 9-15 Uhr)

Eintritt: 10 €, ermäßigt 8 €

In den aufführungsfreien Zeiten besteht für Gruppen jederzeit die Möglichkeit, einen Probenbesuch bzw. Workshop mit uns abzusprechen.
Zu Beginn einer Probenphase können Gruppen das Theatertraining kennen lernen und mitmachen und dann gemeinsam mit den Klabauter Schauspieler*innen in Kleingruppen Szenen entwickeln. Später im Probenprozess zeigen wir gern schon Ausschnitte des szenischen Materials und laden zu einem ausgiebigen Feedback Gespräch ein.

Melden Sie sich gern bei uns und vereinbaren Sie einen Termin: klabauter@rauheshaus.de

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

instagram

Das Klabauter Theater ist Teil der Stiftung:
rauheshaus