Inszenierungen

Geister

Geister

Für alle ab 14 Jahren

Regie
Die AZUBIS
(Kai Fischer und Christopher Weiß)

Spiel
Lisa Apel, Kai Fischer, Sara Reifenscheid, Christopher Weiß, Agnes Wessalowski

Musik
Christopher Weiß

Projektionen
Kai Fischer

Dramaturgie/Produktionsleitung
Caroline Heinemann

Regieassistenz
Lisa Apel

Die Produktion ist eine Kooperation mit:
Klabauter Theater und dem Ohlsdorfer Friedhof

Die Produktion wird gefördert von:
Hamburgische Kulturstiftung und der Hamburg Kulturbehörde
Wir danken unseren Patenklassen an der Klosterschule und der Schule am See für die Zusammenarbeit.

Ein theatraler Friedhofsparcour zu der großen Frage des Lebens:
Wofür lohnt es sich zu sterben?

Das Künstlerduo Die AZUBIS nimmt eine Schulklasse am Haupteingang des Ohlsdorfer Friedhofs in Empfang. Audioguides werden ausgeteilt, die Gruppe setzt sich in Bewegung und lauscht den Geschichten über alte Begräbnisrituale, Maulwurfsplagen und Ehrengräber. Der Park zeigt sich von seiner schönsten Seite – alles ist friedlich und still.

Vereinzelte Friedhofsbesucher gehen der Grabpflege nach, Spaziergänger genießen die Natur, eine junge Frau zerrt einen schweren weißen Sack hinter sich her, eine andere läuft mit blutverschmierten Händen verzweifelt zwischen den Gräbern umher. Die Führung geht weiter.
Kurze Zeit später werden die Schüler*innen von einer jungen Frau zu sich gerufen, die sich vor einem monumentalen Grab in Pose wirft: „Hey, ich bin Iphigenie. Kannst’e mal ’nen Foto machen? Sieht das so gut aus? Also stellt Euch mal vor, mein Kopf wäre dann hier abgeschlagen.“
Zunehmend wird der Erzählstrang der Friedhofsführung von theatralen Momenten überlagert und mit ihnen verwoben: Iphigenie, Antigone und Elektra treten auf, betrauern ihre toten Verwandten und suchen Auswege aus den Zwickmühlen ihrer Geschichten. Mit Mitteln des site specific theatres, mit Musik und Overhead-Projektionen werden die antiken Geschichten der drei Protagonistinnen erzählt und das Konfliktfeld der Figuren entfaltet: ist es richtig, den Mord am eigenen Vater durch einen weiteren Mord zu rächen? Hat Antigone recht, den Bruder gegen das Gesetzt zu bestatten und dafür mit dem Leben zu bezahlen?

Die Figuren sind vor existentielle Fragen gestellt: Wie wollen wir leben? Woran glauben wir? Wofür treten wir ein? Wofür lohnt es sich zu sterben?

In Zeiten gesellschaftlicher Umbrüche stellen sich Fragen nach Grundwerten, Idealen und Handlungsmöglichkeiten mit besonderer Dringlichkeit – gerade für junge Menschen, die an der Schwelle zum Erwachsenwerden stehen. Dies greifen wir auf, spitzen es zu und fordern die Schüler*innen im Laufe der theatralen Handlung immer wieder heraus, Stellung zu beziehen und ins Geschehen einzugreifen.

Wo: Auf dem Ohlsdorfer Friedhof, Fuhlsbüttler Str. 756, 22337 Hamburg
Wie viel: Aufführung für Schulklassen: 4,00 € pro Schüler*in
öffentliche Aufführungen: 15,00 €; 12,00 € ermäßigt
Karten: kindertheater@dieazubis.de